Beiträge

am0215_bmw_6er_Coupe_01

Bis zur ersten Generation der BMW 6er-Baureihe (Werksbezeichnung E24) lässt sich eine gemeinsame Designlinie bis zu den C-Coupés der 1960er-Jahre erkennen – dann kamen Chris Bangle und Adrian van Hooydonk mit aufgesetzten Kofferraumklappen und verschwurbeltem Ochsenfrosch-Look. Für uns ist der erste 6er das letzte wirklich schöne BMW-Coupé – aber ist er auch ein empfehlenswerter Klassiker?

Mit den großen Coupés der C-Baureihe (ab 1965) machte sich BMW für graziles Design beliebt und unsterblich. Auch die erste Baureihe der 6er-Coupés (1975 bis 1989) folgt noch dieser Formensprache. Deren elegantes Erscheinungsbild gründet sich vor allem auf die gestreckte, leicht gewölbte horizontale Linienführung sowie auf die großen Fensterflächen, die lediglich von filigranen Holmen an den A- und C-Säulen durchbrochen werden. Sie bieten einen Rundumblick, der bereits in den 1960ern Maßstäbe setzte – heute können Autofahrer von so etwas nur träumen.

Gegenüber seinem Vorgänger (CS-Baureihe E9) verfügt der 6er wegen seiner angewachsenen Innenraumdimensionen und Außenabmessungen im Interesse höherer Karosseriesteifigkeit zwar schon über eine schmal gehaltene B-Säule, die allerdings mit einer schwarzen gerippten Kunststoffverkleidung versehen wurde, damit man sie möglichst „gar nicht merkt“. Der Trick funktioniert – allerdings auch auf Kosten der hinteren Seitenfenster, die sich nun nur noch einen relativ kleinen Spalt absenken lassen.

„Da die Fensterheber gern auch mal weggegammelt sind, sollte man diese Option am besten ganz vergessen,“ empfiehlt 6er-Papst Frank Bröcking, der in Brunstorf bei Geesthacht östlich von Hamburg eine auf BMW-Klassiker spezialisierte Werkstatt mit Handel betreibt. Er stellte uns freundlicherweise auch die Referenzfahrzeuge für unsere Fotos zur Verfügung und zeigte kritische Stellen auf, von denen es außer den hinteren Fensterhebern noch einige gibt. Besonders gut demonstrieren lassen sich die Schwachstellen an einem ziemlich maroden Exemplar, das in Bröckings Werkstatt erstaunlicherweise nicht aufs Ausschlachten, sondern auf eine Wiederauferstehung wartet. „Bei dem lohnt sich das – allerdings auch nur, weil es ein M635 CSi ist,“ freut sich Bröcking über den raren Schatz. Zu den hinteren Seitenscheiben hat er übrigens auch gleich noch eine weitere Info parat: Sie werden von den aufquellenden Fensterführungen mitunter so unter Spannung gesetzt, dass sie manchmal ohne Vorwarnung einfach platzen. Kein Einzelfall, wie er sagt. Ersatz ist nicht nur hier schwierig zu bekommen – selbst die BMW Classic-Abteilung ist weit weniger gut sortiert, als man annehmen würde.

Ein Quell der Freude sind dagegen die herrlichen Sechszylinder, die anfangs mit 3,0 und 3,3 Liter Hubraum zu haben waren. 1978 kam der 3,5-Liter hinzu, und 1979 zur Abrundung nach unten der 628 CSi, der bei erheblich besseren Verbrauchswerten fast die Fahrleistungen des 633 CSi erreichte. Auch an der umfangreichen Serienausstattung konnte man den Oberklasse-Anspruch deutlich ablesen: Aufpreisfrei waren von Anfang an Komfortmerkmale wie elektrische Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber, elektrisch verstellbarer Außenspiegel, höhenverstellbarer Fahrersitz, ein längsverstellbares Lenkrad sowie eine Wärmeschutzverglasung an Bord, darüber hinaus Sicherheitsdetails wie die Servolenkung mit Sicherheitslenksäule und die Verbundglas-Frontscheibe. Außerdem gab es Aluminiumräder, Halogenscheinwerfer und eine Nebelschlussleuchte, auch ein Drehzahlmesser war damals nicht selbstverständlich.

am0215_bmw_6er_Coupe_02

MetallkunstHandgefertigtes Metall-Art Design-Modellauto aus der Original-Schraubenmännchen-Kollektion von Boystoys HK Design: Jeder Geländewagen entsteht in liebevoller Handarbeit und ist ein Unikat. Mit viel Geschick, Kreativität und Liebe zum Detail fertigt der Metall-Art-Designer die kleinen „Kunstwerke“ aus Eisen, Stahl und Kupfer in Kombination mit diversen Teilen wie Schrauben, Muttern und Bolzen. Es wird geschnitten, gesägt, gestanzt, gebogen, gehämmert, geschweißt, gelötet, gebürstet und lackiert. Diese außergewöhnliche Technik verleiht den Objekten einen ganz besonderen Ausdruck. Aus der Geschenke-Kollektion von Boystoys HK Design, das Original Made in Germany, Länge: 28 cm, Breite:
14 cm, Höhe: 10 cm, Gewicht: 2,0 kg.
Preis: 168,90 Euro.
Info: www.boystoys.de

LeathermanDas „Leatherman Tread“ sieht aus und trägt sich wie eine Uhr, verbirgt aber 25 einzelne Werkzeuge für Beruf und Alltag. Das Multifunktions-Werkzeug ist aus mehreren Teilen zusammengesetzt, die verschiedene Schraubendreher und Ringschlüssel beherbergen. Ein Element besteht laut Hersteller aus zwei bis drei solcher Tools, so dass das gesamte Armband 25 Werkzeuge umfasst, darunter diverse Sechskantschlüssel, ein Schneidehaken und ein Hartmetall-Glasbrecher. Die Schließspange dient gleichzeitig als Flaschenöffner. Das Multifunktions-Werkzeug mit Schweizer Uhr soll ab Herbst 2015 erhältlich sein, der Preis wurde noch nicht genannt.

EntenshirtVive la 2CV: Jetzt gibt es das T-Shirt für alle Citroën-2CV-Liebhaber. Der 2CV besitzt auch heute noch – 25 Jahre, nachdem das letzte Auto vom Band lief – weltweit eine riesige Fange-meinde. 99 RODEO DRIVE, der Shop für Automobilia, bietet für die Liebhaber des französischen Urgesteins ein T-Shirt, das den 2CV mit einem Schuss französischen Humors würdigt. Die Gestaltung übernahm der bekannte französische Künstler BOD. Mit seiner Illustration bringt er das Lebensgefühl am Steuer eines 2CV perfekt zum Ausdruck. Hochwertiges T-Shirt, S bis 3XL, nur in Weiß. Preis: 20 Euro,- inklusive Versand, 
Info: www.99rodeodrive.com

Bentley_DuftBentley – ein großer Name, geprägt von der Ikone Bentley Motors. Zweifelsfrei eine Marke, die die höchsten Standards im Bereich Premium erfüllt. Männlichkeit in einem Flacon aus Chrom und solidem Glas kreieren Authentizität und zeitlose Eleganz. Das neue Infinite Intense besticht mit einer Kopfnote aus Schwarzem Pfeffer, Geranie, Lavendel und Veilchen, dem Herz aus Muskat, Elemiharz, Siam-Benzoe und Ambregris, und einer Basis aus Patchouli, Haiti-Vetiver, Marokko-Zeder und Moos.
Die neue variante des Duftklassikers Bentley for Men ist ab April in ausgewählten Parfümerien erhältlich und beginnt bei 59,- Euro für 60 ml Eau de Toilette.

Elektroauto–MBEin Elektro-SLS AMG in Monzagrau, Magno oder LeMans Rot, Kunststoff, mit 6-Volt-Elektromotor, Stahlchassis mit Non-Toxic-Lackierung, Kunststoff-Karosserie, Batterie, Ladegerät, Gaspedal, elektrischer Bremse, Vorwärts- und Rückwärtsgang, ergonomisch geformtem Sitz, geräumigem Innenraum, elektrischer Hupe, Rückspiegel, originalgetreuen SLS-Felgen und SLS-Lenkrad. Vmax 4 km/h, maximale Fahrdauer ca. 90 min., Ladedauer ca. 15 Stunden, Maße ca. 155 x 55 x 45 cm, Gewicht ca. 11,3 kg. Preis: 379,90 Euro, Info: www.shop.mercedes-benz.com

Sammler-CadillacAuch als Resine-Miniatur im Format 1:18 vermittelt der 1967er Cadillac Eldorado mit seiner riesigen schwarzen Karosserie den feinen Chromstoßstangen und dem Luxus-Interieur den ganzen Glanz der 60er Jahre. Die originalgetreue Mini-Variante des amerikanischen „Personal Luxury Car“ besticht durch authentisches Design mit matt-schwarz abgesetztem Vinyldach und Weißwandreifen, sowie das detailreich gestaltete Interieur.
Artikelnummer: 191464, Preis: 99,95 Euro.

Info: www.modelcarworld.de

Nostalgi_PosterSuperschnell und superselten: Wer für einen der insgesamt nur dreizehn produzierten Porsche 908/3 gerade nicht genug Kleingeld hat, findet an dieser hochwertigen Illustration sicher Gefallen. Poster ca. 76 x 56 cm. Preis ab 39,95 Dollar
(ca. 35,- Euro). Info: 8380labs.myshopify.com

Polo_Lambo
Schwarz, schlicht, schön: Das kurzärmelige Polohemd für Männer hat drei Knöpfe zum Schließen, eine farblich abgesetzte Knopf-, Kragen- und Ärmelblende und ist mit einem gestickten Lamborghini-Logo auf der linken Brust geschmückt.
Preis: 58,- statt 115,- Euro, erhältlich auch komplett in Schwarz (36,- Euro) und in Blau (41,- Euro).
Info: www.lamborghinistore.com

LuxusbettIn Kooperation mit dem Luxus-Möbelhersteller Club House Italia und Architekt Carlo Columbo hat Automobilbauer Bentley eine exklusive Möbel-Kollektion entworfen: feinstes Leder, dunkles Holz, luxuriöser Komfort nun auch komfortabel in den eigenen vier Wänden. Erhältlich sind Bett, Stühle, Tische sowie ein großer Schrank. Wer überlegt, statt der Garage sein Wohnzimmer mit einem Bentley zu schmücken, sollte auch hier sein Budget überprüfen – denn ob mit PS oder ohne: Handwerkskunst hat ihren Preis: Das Bett etwa beginnt bei 7.270,- Euro.
Info: www.clubhouseitalia.com

simson_buch_bild

 

Fast vergessen, aber wahr: Die DDR war Bikerland. Dank günstiger Preise und kurzer Wartezeiten fuhr fast jeder Motorrad,
 Motorroller oder Moped. Mit authentischen Aufnahmen und kompetenten Texten präsentiert Peter Böhlke die ganze Vielfalt der Zweiradproduktion in Suhl: Von der »Dampfhammer« genannten AWO 425 bis hin zur unvergessenen »Schwalbe« aus der Vogelserie. Unterhaltsam und höchst informativ.
144 Seiten, Hardcover. Preis: 19,99 Euro

Maserati_LadekabelDas Maserati-Ladeerhaltungsgerät erhöht Lebensdauer und Leistung der Batterie. Es wird einfach mit der Batterie des Fahrzeugs und einer gewöhnlichen Steckdose verbunden und gewährleistet eine konstante Ladung von zwischen 95 und 100 Prozent der Batteriekapazität. Mit dem Ladeerhaltungsgerät wird die Gefahr einer Beschädigung durch längere (auch mehrmonatige) Nichtbenutzung ausgeschlossen. Es ist extrem einfach in der Handhabung und muss vor der Anwendung nicht programmiert werden. Preis: 158,60 Euro
Info: www.maseratistore.com