tm0914_continental_13 tm0914_continental_14
tm0914_continental_15 tm0914_continental_16

Man zeigte gern, was man hatte. Und die wohlhabenden Tankwarte im Freundeskreis nahmen zu, den angegebenen Verbrauch von rund 19 Litern auf 100 Kilometern konnten zeitgenössische Tester regelmäßig dramatisch überbieten. Trotz oder wegen allem Oversizing: Das Konzept ging auf. Ford verkaufte im ersten Jahr des Continental Mark V mehr als 80.000 Stück, 1978 waren es noch 72.602 und 1979, auf dem Höhepunkt der zweiten großen Ölkrise, erwarben noch knapp 76.000 Menschen das Flaggschiff. Damit war der Continental Mark V nicht nur das größte, sondern auch das erfolgreichste Modell der Mark-Serie.
Wir wollen ihn gar nicht mehr zurückgeben. Leicht neigt sich diese lange Nase in jede Kurve und hebt sich majestätisch in den Himmel, wenn man dem Saurier in die Wampe bzw. aufs Gas tritt. Unspürbar schaltet die Automatik die Gänge durch. Träge-cruisend, aber unaufhaltbar kraftvoll geht es voran. Man darf nur niemals vergessen, dass man die Dimensionen einer Oberklasse mit einem Wohnwagen hinten dran bewegt. Also beim Abbiegen schön weit ausholen, an der Ampel nicht zu weit nach vorn rollen (die Motorhaube blockiert bereits den kompletten Fußgängerüberweg, wenn man selbst noch mehrere Meter vom Lichtsignal entfernt ist) und nicht zu sehr vom Plüsch und Luxus ablenken lassen. Dann geht‘s zügig nach vorn wie in einem Smart, nur geiler.

Und sogar das Einparken ist irgendwie möglich. Optisch einwandfrei, denn die Peilkanten der Karosserie sind zwar weit, weit weg aber noch immer gut zu sehen. Nervlich nicht immer ganz vorn, denn der Continental passt selbst in großzügige Parklücken schlicht nicht rein. Meiden Sie Parkhäuser und einfache Innenstadtparkplätze. Dann ist alles okay.Aber vielleicht kommt es eben manchmal doch auf die Größe an – zumindest für einige. So, wie man heute keine echten Dinosaurier mehr sieht, ist auch die Spezies Continental Mark V so gut wie ausgestorben. In Deutschland sowieso, aber auch im Land der unbegrenzten Motorhauben backen die Konzerne heute unspektakuläre Kleinwagen-Brötchen.

Doch ausgestorbene Spezies haben eine große Fangemeinde, das teilen sich die Saurier seit „Jurassic ParK“ mit den riesigen Gas-Guzzlern einer vergangenen Epoche. Mehr zur Schau gestellter Luxus wurde nie wieder in solchen Dimensionen auf vier Räder gestellt, und weil so viele gebaut und gekauft wurden, kann man sie noch immer erstaunlich preiswert bekommen.

Für einen technisch gesunden Continental in vernünftigem Zustand legt der dimensionslose Interessent hierzulande nicht mehr hin als für einen neuen Smart.
Und in den passen auch nur zwei Menschen rein…

Vielen Dank an:
Route 66 Borgmann KG
Kieler Straße 271
22525 Hamburg
+49 (040) 54 10 95
www.route66-hh.de

Technische Daten

Continental Mark V Hardtop Coupé
Baujahr: 1978
Motor: Ford Cleveland 335 Series V8
Hubraum: 6.590 ccm (400 cui)
Leistung: 123,5 kW (168 PS) 
bei 3.800/min
Max. Drehmoment: 433 Nm bei 1.800/min
Getriebe: Dreigang-Automatik
Antrieb: Hinterräder
Länge/Breite/Höhe: 5.850/2.024/1.344 mm
Gewicht: 2.160 kg
Beschleunigung 0-100 km/h: 14,5 Sek.
Top-Speed: 174 km/h
Wert: ca. 20.000 Euro

tm0914_continental_17

Fotos: Jens Tanz

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code