God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle
God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle God drive the Queen - Concours of Elegance auf dem Gelände des Windsor Castle

Eine gute Wahl – auch wenn sie verdammt schwer fällt. Das Auto, auf das Webb zeigt, ist das wohl auffälligste Automobil, das hier zwischen den ehrwürdigen Mauern parkt: ein Rolls-Royce Phantom I Jonckheere Coupé. Das Chassis stammt aus dem Jahr 1925, die ursprüngliche Karosserie wurde 1935 ersetzt durch eine aerodynamische Variante von Henri und Joseph Jonckheere. Jetzt wird das Auto der „Round-Door-Rolls“ genannt – ein schwarzes Monstrum mit Luftleitwerk und verkleideten Rädern. Die RR-Logos auf den hinteren Kotflügeln sind fast so groß wie die Felgen eines Morris Mini…

Ob Voisin-Dach mit Bullaugen, ...

Ob Voisin-Dach mit Bullaugen, …

...royales Dinner im hochehrwürdigen Speisesaal ...

…royales Dinner im hochehrwürdigen Speisesaal …

Wo man auch hinsieht – so wie bei den Vorkriegsautos konnten sich Designer wohl nie wieder in ähnlicher Weise austoben. Vielleicht sind die hochbeinigen Autos deshalb nicht jedermanns Sache. Aber wenn sie in dieser Form präsentiert werden – fast alle haben mindestens in ihrer Klasse schon mal den Pebble-Beach- oder Villa d’Este-Concours gewonnen – kann man schon mal kurz ehrfürchtig werden vor dem damaligen Größenwahn, wie der Bugatti Type 41 Royale Kellner Coupé belegt. Von dessen Typ sind nur sechs Fahrgestelle gebaut worden. Mit der imposanten Länge von bis zu 6,5 Metern, 300 PS Kraft und einem Spitzentempo von 200 km/h wollte Bugatti den Konkurrenten Rolls-Royce, Mercedes, Maybach und Cadillac 1930 zeigen, wo der Kolben hängt. Gleich daneben ein Top-Modell des amerikanischen Mitbewerbers: Einer der nur 14 gebauten 1932er Cadillac V-16 Fisher Convertible Coupé – 2,8 Tonnen schwer und mit 7,5-Liter-Motor bestückt. Oder der seltsame Avions Voisin C-25 Berline 
Aérodyne von 1935, leicht erkennbar an den vier Bullaugen im Dach.

...oder einfach Defilieren im Innengarten – unvergesslich

…oder einfach Defilieren im Innengarten – unvergesslich

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code